wolfgang dengler

Farbwiedergabe und Farbtreue im Blurb ProLine-Fotobuch

Ausgangslage meines Vergleichs:

  • Blurb Pro-Line-Fotobuch in der Papierqualität ProLine perlglanz
  • Hintergrundfarbe: schwarz

Das ProLine-Papier in der Ausführung perlglanz ist die kostspieligste Papiervariante, die derzeit bei Blurb lieferbar ist. Der haptische Eindruck ist sehr gut, das Papier ist ausreichend schwer und steif und somit ideal für hochwertige Drucke wie Bildbände oder auch ein Hochzeitsalbum.

 

In zwei anderen Einträgen <klick> und <klick> hatte ich berichtet, dass ich mit der Farbwiedergabe nicht immer zufrieden war. Probleme gab es vor allem bei Aufnahmen mit hohem Rot-Anteil im Bild und, deutlich gravierender, bei Bildern mit viel Grün und starken Kontrasten (z. B. dunkler Urwald mit Sonneneinstrahlung auf eine Lichtung). In diesem Fall wird das Grün völlig verfälscht wiedergegeben.

 

Die leicht rotstichigen Aufnahmen waren in meinem Fall insofern unproblematisch, als sie von der Farbgebung her an Farbfilme der 50er / 60er Jahre in Technicolor erinnern und so recht gut zu Urlaubsbildern passen. Dennoch ist die Farbwiedergabe einfach nicht richtig.

 

Bei den Aufnahmen mit hohem Grünanteil ist die Abweichung vom Originalbild jedoch gravierend. Hier zum Vergleich zwei Bilder, bei denen die Abweichungen besonders stark auffallen.

 

Aufnahme 1:

Das erste Bild ist das Original aus der Kamera – im NEF-Format aufgenommen – mit CaptureNX 2 bearbeitet und in ein JPEG umgewandelt.

Bearbeitetes Originalbild aus der Kamera
Bearbeitetes Originalbild aus der Kamera

Das zweite Bild ist ein Scan aus dem ProLine-Fotobuch, der mit der maximalen Auflösung von 300 DPI auf einem Canon IR C3080 gemacht wurde.

Scan aus dem Fotobuch
Scan aus dem Fotobuch

Gut zu sehen ist, dass die Aufnahme im Fotobuch viel dunkler und stärker gesättigt ist und das Gründ sehr deutlich vom Originalbild abweicht.

 

Aufnahme 2:

Auch hier wurde wieder ein Original aus der Kamera – im NEF-Format aufgenommen – mit CaptureNX 2 bearbeitet und in ein JPEG umgewandelt. 

Bearbeitetes Originalbild aus der Kamera
Bearbeitetes Originalbild aus der Kamera

Das zweite Bild ist wieder ein 300 DPI Scan mit dem Canon IR C3080.

Scan aus dem Fotobuch
Scan aus dem Fotobuch

In diesem Fall fällt die Farbabweichung etwas weniger störend auf, da die Beleuchtung des Motivs ausgewogener, weil unter freiem Himmel, war und das Bild nicht ausschließlich aus Grün besteht. Unabhängig davon ist die Abweichung auch hier wieder sehr stark. Hinzu kommt, und das ist hier ganz deutlich zu sehen, dass der im Originalbild noch recht gut durchgezeichnete Himmel stark an Zeichnung verloren hat.

 

Mir kommt es also so vor, als ob entweder das verwendete Papier oder aber der Printer nicht den vollen Kontrastumfang wiedergeben kann.

 

Das ist insofern sehr schade, als dass die Bilder deutlich flacher und eindimensionaler erscheinen, als sie es tatsächlich sind.

comments powered by Disqus

Kommentar schreiben

Kommentare: 2

  • #1

    Stephanie (Montag, 25 Juni 2012 11:05)

    Hey,

    Die Farbabweichungen sind wirklich deutlich zu sehen, aber ich finde die Bilder sehen trotzdem gut aus!
    Dass das Grün gesättigt wurde und so gedruckt wurde, liegt aber vielleicht nicht am Drucker oder am Papier. Bist du Dir dabei sicher? Vielleicht muss man einige Bilder vorher bearbeiten.
    Ich hab die Erfahrung gemacht,dass manchmal andere Fotobücher die Farben besser wiedergeben.
    Zum Beispiel schreibt Sanicha in ihrem Erfahrungsbericht ( http://sanichastesterlounge.de/2012/05/13/produkt-rezension-unser-fotobuch-vom-deutschen-fussball-meister-2012/ ) , dass sie vollkommen begeister ist von der Farbwiedergabe ihres Fotobuches von CEWE. Vielleicht könntest du es mal da ausprobieren?
    Bei fotobuchberater.de gibt es auch einen Testbericht über Blurb, wo die Farbgetreue allerdings auch gut war http://www.fotobuchberater.de/Magazin/196/Das-Blurb-Fotobuch-im-Test---Ein-Erfahrungsbericht.html . Falls du von Blurb nicht überzeugt bist gibt es dort auch andere Fotobücher im Test :-)

  • #2

    Wolfgang (Montag, 25 Juni 2012 18:49)

    Hallo und vielen Dank für den Kommentar. In meinen Artikeln über verschiedene Farbräume komme ich der Problemstellung näher.

    1) http://www.wolfdengler.de/2012/05/17/vergleich-des-blurb-icc-farbprofils-mit-anderen-farbprofilen-teil-i/
    2) http://www.wolfdengler.de/2012/05/17/vergleich-des-blurb-icc-farbprofils-mit-anderen-farbprofilen-teil-ii/
    3) http://www.wolfdengler.de/2012/05/18/vergleich-des-blurb-icc-farbprofils-mit-anderen-farbprofilen-teil-iii/

    Das Blurb-Farbprofil kann einfach nicht alle Farben aus dem sRGB-Farbraum (Farbfoto) abbilden. Grün ist dabei ein großes Problem. Diese Aufgabenstellung müssen andere digital gedruckte Fotobücher auch meistern. Hier kommt es darauf an, wie gut eben die Drucker bzw. das Papier eingestellte / aufeinander abgestimmt ist. Echtfotobücher (Ausbelichtungen) haben da noch einen Vorteil.

    Mein nächstes Projekt werde ich mal bei Cinebook umsetzen. Und auch wieder berichten.

    VG, Wolfgang

  • loading